E-MailDruckenExportiere ICS

WAG-Contest (Zeiten in UTC)

Veranstaltung

Titel:
WAG-Contest (Zeiten in UTC)
Wann:
Sa, 16. Oktober 2021, 15:00 - So, 17. Oktober 2021, 14:59
Wo:
Jeder bei sich
Kategorie:
Conteste
Zeitzone:
UTC
Autor:
Horst Hussfeldt

Beschreibung

1. Contest Periode
Oktober, drittes volles Wochenende,
1500 UTC Samstag bis 1459 UTC Sonntag
2021: 16/17. Oktober

2. Betriebsarten und Bänder
SSB, CW: 3,5 - 7 - 14 - 21 - 28 MHz
Vor allem zur Reduzierung von Kollisionen mit Teilnehmern an JOTA istContestbetrieb in folgenden Bereichen nicht erlaubt
(Übersicht als pdf):

80m: CW: 3560 - 3800 kHz, SSB: 3650 – 3700 kHz
40m: CW: 7040 kHz - 7200 kHz, SSB: 7080 – 7140 kHz
20m: CW: 14060 - 14350 kHz, SSB: 14100 – 14125 kHz und 14280 – 14350 kHz
15m: SSB: 21350 – 21450 kHz
10m: SSB: 28225 – 28400 kHz
(jeweils auch vom Seitenband freizuhalten)

3. Teilnahmeklassen
Single operator, CW, low power
Single operator, CW, high power
Single operator, SSB, low power (Neu ab 2019)
Single operator, SSB, high power (Neu ab 2019)
Single operator, mixed, low power
Single operator, mixed, high power
Single operator, mixed, QRP
Multi operator
SWL, single operator

- Ausgangsleistung: QRP = bis 5 Watt, low power = bis 100 Watt, high power = größer 100 Watt
- DX-Cluster-Unterstützung ist für alle Teilnahmearten erlaubt.
- Zu jeder Zeit darf nur ein einziges Signal in der Luft sein (Ausnahme Klasse Multi operator für neue Multiplikatoren)
- Im Contest genutzte Sender, Empfänger und Antennen müssen sich in einem Umkreis von 2 km Durchmesser befinden.

Für Multi operator gilt: Bandwechsel ist nach jeweils 10 Minuten erlaubt; Ausnahme: Arbeiten von Multiplikatoren (andere Sender können parallel zur Hauptstation benutzt werden, um Multiplikatoren auf anderen Bändern zu arbeiten d.h., verschiedene Signale können gleichzeitig auf verschiedenen Bändern in der Luft sein.
- Logeinreichung bei Multi operator nur unter Klubstationsrufzeichen (bzw. Kurzcalls) möglich, nicht unter personengebundenen Rufzeichen (Allgemeine Contestregeln 3.1)

OV-Wertung:
Die drei besten OVe werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Pro OV werden die maximal 4 bestplazierten Logs von verschiedenen OV-Mitgliedern herangezogen (aus den Single-Op-Sendekategorien für DL-Stationen). Die Bewertung erfolgt nach der DARC-CM-Formel.

Rookie-Wertung:
Die drei besten deutschen Teilnehmer unabhängig von der Teilnahmeklasse, deren Erstlizenzierung weniger als 3 Jahre vor dem Start des Contests erfolgte, werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Voraussetzung ist die Angabe des Lizenzierungsdatums im Log-File (Feld: Soapbox).
Sieger vorausgegangener Jahre werden in dieser Kategorie nicht erneut ausgezeichnet.

YL-Wertung:
Die drei besten deutschen YLs aus den Single-Kategorien (nicht SWLs) werden mit einem Pokal ausgezeichnet. Voraussetzung ist eine entsprechende Angabe wie "YL" im Log in der Soapbox-Zeile.

4. Kontrollziffernaustausch
Ausländische Stationen dürfen nur QSOs mit deutschen Stationen werten. Deutsche Stationen können mit allen Stationen arbeiten. Eine Station darf pro Band in jeder Betriebsart einmal gearbeitet werden (Zusatzinfo Dupes).

Stationen aus dem Ausland:
Ausländische Teilnehmer senden die üblichen Kontrollnummern bestehend aus RS(T) und der laufenden QSO-Nummer. Bei gearbeiteten Stationen, die keine Kontrollnummer vergeben haben, ist 000 einzusetzen (Zusatzinfo).

Stationen aus Deutschland:
Deutsche Teilnehmer senden RS(T) und ihren DOK (Sonder-DOK mit mehr als 6 Zeichen sind zur Vermeidung von Irritationen nicht zu verwenden). Nichtmitglieder des DARC sowie ausländische Stationen in Deutschland senden statt eines DOK den Kenner "NM" (no member), egal unter welchem Call sie arbeiten (Zusatzinfo Multi-OP) . Dieser zählt nicht für den Multiplikator.

5. Multiplikatoren
Bei deutschen Teilnehmern wird die zum Zeitpunkt des Contests gueltige DXCC-/WAE-Liste angewendet. Jedes DXCC-/WAE-Gebiet plus IG9/IH9 zählt einen Multiplikator pro Band unabhängig von der Sendeart.
Ausländische Stationen erhalten für jeden gearbeiteten deutschen Distrikt (erster Buchstabe des DOK) pro Band einen Punkt. Bei Sonder-DOK zählt ebenfalls der erste Buchstabe.

6. Bewertung
Deutsche Stationen erhalten für ein QSO mit einer anderen deutschen Station einen Punkt, mit einer anderen europäischen Station drei Punkte und mit einer DX-Station fünf Punkte. Ausländische Stationen erhalten für jedes QSO mit einer deutschen Station drei Punkte. Das Endergebnis errechnet sich aus der Gesamtzahl der QSO-Punkte mal Multiplikator.

7. Auszeichnungen / Contest-Urkunden
Contesturkunden werden für jeden Teilnehmer als PDF-File zum ausdrucken zur Verfügung gestellt. Die drei besten deutschen Teilnehmer in der Rookie-Klasse erhalten einen Pokal. Die drei besten Ortsverbände des DARC erhalten einen Pokal.Die drei besten deutschen YLs erhalten einen Pokal.
Die Sieger der einzelnen Kategorien erhalten eine Plakette. Es wird unterschieden einmal Sieger Stationen aus Deutschland und einmal Sieger Stationen außerhalb Deutschlands.

8. Strafen
Festgestellte Regelverstöße oder unsportliches Verhalten werden abgestuft bis hin zur Disqualifikation geahndet (neu ab 2014, siehe Allgemeine Contestregeln, Punkt 4). Zur Klärung werden auch die SDR-Aufzeichnungen während des Contestzeitraums herangezogen.

9. Logs
Logs sind nur im Cabrillo-Format über den ab Contestbeginn aktiven Webupload unter folgendem Link einzureichen:
Logupload DARC Contest Hub

Näheres hier.


Veranstaltungsort

Standort:
Jeder bei sich
Land:
Germany

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.